NOTIZ- UND MAß-NAHME

Eröffnung am 01. März 2013, 19.30 Uhr

Ausstellung mit:
STEFAN BECK, GALERIE C&V, CORDULA DITZ,
DÖRTE EISSFELDT, ANNETTE HOLLYWOOD,
NANA PETZET, TILLMANN TERBUYKEN,
SUSANNE M. WINTERLING
Eine Zusammenstellung von Michael Kress

Ausstellungsdauer bis 24. März 2013
Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 16.00 – 18.00 Uhr

NOTIZ- UND MASS-NAHME

Mit Adorno und Beck durch die Tokyo-Tubes.
Mit C&V durch LA.
Ditz verweilt im Mittleren-Westen.
Eißfeldt streift durch Rom.
Hollywood in Bad Ems.
Petzet in Äthiopien.
Terbuyken folgt Köchermann in Süd-Korea.
Winterling war in Shang-Hai.

Notiz Maà Nahme

Künstlerreisen erwecken eine Vorstellung von Abenteuer und Entdeckung – vom Aufbrechen ins Ungewisse und einer erfüllten Heimkehr.
Eine immer wieder neu erzählte Geschichte vom tragischen bis glücklichen Ausgang, von Einem der sich aufmachte, das Fürchten zu lernen oder in 80 Tagen die Welt umrundete.
Künstler, wenn sie reisen, machen sich ein Bild, so ihre Bestimmung, von dem was ist. Sie transponieren ihre Aufmerksamkeit auf eine symbolische Ebene.
Die Reise findet einen Reflex auf der Oberfläche des Bildträgers. In vielerlei Ausführungen und Medien findet das Erfahrene mittelbar zurück an den Ausgangspunkt der Reise.
Das Medium bestimmt auch hier die Lage und definiert eine je spezifische Perspektive auf die Wegstrecke der Reise.
Wenn also eine/r eine Reise tut, dann … – … fragt er/sie sich zuerst, wohin des Weges und dann, mit wem man sich aufmachen möchte, um Fernes und Fremdes zu erkunden.

Ebenso stellt sich die Frage nach dem künstlerischen Aufzeichnungs-System, nach dem Werkzeug der Vermittlung zwischen dem Fremden und dem Eigenen.
Und so fragte sich der Verfasser dieser Zeilen, bei welchem Künstler er quasi medial sitzend auf dem Rucksack Platz nehmen möchte, um über die Schulter zu blicken, während dieser durch die Ferne schweift.

Heraus gekommen ist eine Ausstellung, die den Besucher hinaus führt in die Welt der Künstlerreisen und diese in unterschiedlichen Arten hinterfragt und interpretiert.
Im Reisegepäck, gut verwahrt, die Erinnerung an Macke und Klee und deren Inspiration aus Licht und Fremde und vor Augen eine globalisierte Welt, die via ‚Flatrate’ vermeintlich verfügbar sei im digitalen Schein.

Worum kann es heute gehen, wenn Künstler reisen? Was ist mit dem Traum vom Reisen –
der Künstlerreise – die verknüpft ist mit dem Wunsch nach Einzigartigkeit, Authentizität, Ursprünglichkeit und Exotik? Ist dieser Traum lebbar? Oder handelt es sich um ein Fantasma, einem hässlichen kolonialen Eroberungsgestus, der sich das Fremde einverleiben will?

Die Ausstellung „Notiz- und Maß-Nahme“ versucht unterschiedliche Blickwinkel der Künstler-Reise einzunehmen und hofft auf die unerklärlichen ‚Wunder des Weges’ und darauf, für eine kurzweilige Strecke gemeinsame Sache zu machen.

Presse-Kontakt:
Telefon: 0170-2456099
Mail: mik@trustyourlocalartist.com

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg