About

Das Künstlerhaus Hamburg – FRISE e.V. ist aus den Vereinen Künstlerhaus Hamburg e.V., ehemals in der Weidenallee (gegründet 1977) und Abbildungszentrum e.V. (gegründet 1994) hervorgegangen und firmiert seit 2003 unter dem Dach und Namen „FRISE“ in der Arnoldstraße 26–30 in Hamburg-Ottensen. Neben der Bereitstellung von Ateliers und Werkstätten für Künstler*innen widmet sich der Verein der Präsentation und Vermittlung künstlerischer Positionen ihrer Zeit, dient als Plattform für die konstruktive Auseinandersetzung mit und über die bildende Kunst und fördert auf dem Gebiet der bildenden Kunst tätige Künstler*innen. In Einzel- und Gruppenateliers arbeiten zur Zeit ca. 40 Künstler*innen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen in direkter Nachbarschaft.

RESIDENCE

Parallel zum Ausstellungsbetrieb in der FRISE, haben wir im Jahr 2013 ein Gastatelier (Artist in Residence) etabliert, um den internationalen Austausch zu fördern und bereits bestehende Kontakte ins Ausland zu vertiefen.

STIPENDIUM

Aktuelle Ausschreibung!

Künstlerhaus Hamburg e.V. – FRISE schreibt ein einjähriges (1) Residenzstipendium für Absolvent*innen im Bereich bildende Kunst aus: Artist-in-Residence im Künstlerhaus Hamburg e.V – FRISE

Zeitraum: 1. Juli 2022 – 30. Juni 2023*
• Bewerbungsfrist: Sonntag, 27. März 2022 
• Benachrichtigung der Bewerber*innen: bis Mitte April 2022
• Mietfreies Wohnen im Wohnatelier (Studio F) Künstlerhaus Hamburg e.V – FRISE
• Einmaliger Zuschuss für Abschlussausstellung (500 – 1.000 Euro)

Im Rahmen des Stipendiums stellt das Künstlerhaus Hamburg e.V – FRISE vom 01. Juli 2022 bis 30. Juni 2023* ein Wohnatelier (43m2) mit Küche und Bad mietfrei zur Verfügung. Für die Abschlussausstellung in der Galerie des Künstlerhaus steht ein einmaliger Zuschuss in Höhe von 500 (ggf. 1.000) Euro bereit. Das Atelierstipendium im Künstlerhaus Hamburg e. V. – FRISE wird 2022/23 gefördert von der Liebelt-Stiftung, Hamburg.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich bildende Künstler*innen mit erstem Wohnsitz in Norddeutschland, die ihr Studium in den letzten fünf Jahren an einer künstlerischen Hochschule abgeschlossen haben. Von den Stipendiat*innen wird erwartet, dass sie sich in die Selbstverwaltung des Hauses einbringen, am Ausstellungs- und Residenzprogramm aktiv mitarbeiten und während des Stipendiums Mitglied des Vereins Künstlerhaus Hamburg – FRISE werden.

Das Künstlerhaus befindet sich seit 2003 im ehemaligen Friseurinstitut in der Arnoldstraße in Hamburg-Ottensen. Um die 40 Künstler*innen arbeiten in Einzel- und Gruppenateliers und sind nicht nur untereinander, sondern auch mit Gästen weltweit im Rahmen des Residenzprogramms FRISE-AiR vernetzt.

Auswahlmodalitäten: 

In einem ersten Auswahlverfahren wird eine 5-köpfige Jury drei Kandidat*innen aus den eingegangen Bewerbungen auswählen. Die drei ausgewählten Kandidat*innen werden dann im April 2022 zu einer Vollversammlung in das Künstlerhaus eingeladen, um sich dort in einem Gespräch persönlich vorzustellen. 

Einzureichen sind:

• Erläuterung zur eigenen Arbeit in Form eines Textes (max. 1 Seite)
• Motivationsschreiben  (max. 1 Seite)
• Vita
• Arbeitsproben: 1 PDF (max. 6 MB) und/oder Video-Arbeiten (max. 3) per Online-Link 

Die Bewerbungsunterlagen sind ausschließlich in elektronischer Form zugelassen und unter dem Betreff „Residenz-Stipendium“ an das Künstlerhaus zu schicken: stipendium@frise.de

Das Künstlerhaus ist darum bemüht den Residenzzeitraum über den 30. Juni 2023 um ein weiteres Jahr zu verlängern. Die Möglichkeit der Verlängerung entscheidet sich zum Ende des Jahres 2022!

Logo

Seit 2014 schrieb die FRISE in Zusammenarbeit mit der Behörde für Kultur und Medien Hamburg ein zweijähriges Wohn- und Arbeitsstipendium aus. In 2016 und 2018 wurde das Stipendium sowohl von der Behörde für Kultur und Medien als auch von der Edith-Breckwoldt-Stiftung unterstützt und als Edith-Breckwoldt-Stipendium ausgeschrieben.

Bisherige Stipendiat*innen:
Karimah Ashadu (2018–2020)
Ina Arzensek (2016–2018)
Carsten Benger (2015–2017)

VORSTAND 2020

Künstlerhaus Hamburg e. V.:
Christian Kintz (1. Sprecher)
Rahel Bruns (2. Sprecherin)
Carsten Benger (Kassenwart)

Abbildungszentrum e. V.:
Lilli Thalgott (1. Sprecherin)
Anke Wiesenthal (2. Sprecherin)
Nils Hartlef (Kassenwart)

PUBLIKATION

Einen guten Überblick über Geschichte und Geschehen in der FRISE erhält man in unserer Publikation FRISE A–Z.
Das Buch kann man während der Ausstellungszeiten am Tresen erwerben oder bestellen: info@frise.de